Winterkatalog 2017/2018

Menschen mit Leseschwäche lesen jetzt zum ersten Mal ein ganzes Buch auf Deutsch! Bekannte und weniger bekannte Buchtitel, spannend, lustig oder interessant – Alles ist in verständlicher Sprache geschrieben. Das regt zum Schmökern an.

Funktionaler Analphabetismus

Auf dieser Seite finden Sie Verweise zu Fachinformationen und Studien rund um funktionalen Analphabetismus in Deutschland.
zurück ...1 | 2 ... weiter

Zweite Grundbildungsstudie (Level One Studie) beginnt im April 2017

„7,5 Millionen Deutsch sprechende Erwachsene können nur so eingeschränkt lesen und schreiben, dass sie von voller selbstständiger gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen sind, bzw. häufig auf Unterstützung angewiesen sind“, so das Ergebnis der Level One Grundbildungsstudie 2010 (leo. – Presseheft). Ziel der durch die Universität Hamburg durchgeführten Studie war es, gesicherte Zahlen über den funktionalen Analphabetismus in Deutschland zu ermitteln. Die Ergebnisse ließen aufhorchen, ging man doch bis dato von etwa halb so viel Betroffenen aus.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt sieht nun eine Folgestudie mit neuen Fragestellungen vor. Neben der Lese- und Schreibkompetenzen von Erwachsenen werden zahlreiche Fragen zum Alltagshandeln erfasst, die bisher noch nicht systematisch mit der Lesefähigkeit in Zusammenhang gebracht wurden. Projektstart der neuen Studie ist der 1. April 2017; mit ersten Ergebnissen wird ab Mitte 2018 gerechnet.

Ralf Beekveldt, Geschäftsführer des Spaß am Lesen Verlags, begrüßt die weiterführende Studie: „Es ist wichtig, genau zu wissen, welche konkreten Probleme die Leseschwierigkeiten zur Folge haben. Mit unserer neuen Reihe Milchstraße – Lesebuch mit Übungen zielen wir darauf ab, unseren Lesern praktische Hilfe bei alltäglichen Fragestellungen zu bieten. Die nun beginnende Studie bringt uns wichtige Erkenntnisse für dieses Projekt und für unsere tägliche Arbeit.“

Neue Dekade für Alphabetisierung

Bund und Länder wollen in den nächsten zehn Jahren die Lese- und Schreibfähgikeit von Erwachsenen in Deutschland deutlich verbessern. Zum Welttag der Alphabetisierung am 8. September 2015 wurde deshalb eine neue Dekade für Alphabetisierung ausgerufen: Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten erwartet in den kommenden zehn Jahren ein noch größeres Angebot an Kursen, Hilfsangeboten und Selbstlernmöglichkeiten. Insgesamt wollen Bund und Länder bis zu 180 Millionen Euro in die neuen Fördermöglichkeiten stecken. 

Ziel ist es unter anderem, Menschen zu ermutigen, auch in späteren Lebensphasen noch das Lesen und Schreiben zu erlernen.

Mehr Infos zur Dekade für Alphabetisierung finden Sie hier.  

Mai 2015: Studie der Stiftung Lesen

Die Stiftung Lesen hat eine neue Studie veröffentlicht. Thema: Alphabetisierung und Grundbildung am Arbeitsplatz. Die Studie untersucht, wie funktionale Analphabeten mit ihrer Lese- und Schreibschwäche an ihrem Arbeitsplatz umgehen. Funktionaler Analphabetismus am Arbeitsplatz ist kein verstecktes Phänomen: 34 Prozent der Arbeitnehmer geben an, einen Kollegen zu kennen, der nicht gut lesen und schreiben kann. Bei den Arbeitgebern sind es 42 Prozent. 

Die gesamte Studie lesen Sie hier.  

April 2015: Handreichung Landesorganisationen der Weiterbildung in Hessen

Die Landesorganisationen der Weiterbildung in Hessen haben eine Handreichung aufgestellt. Sie soll pädagogischen Fachkräften eine Überblick geben, wie Leseschwächen frühzeitig erkannt werden können und wie man damit umgehen kann. 

Hier  gelangen Sie zur Handreichung.  

Februar 2015: 15 Thesen zur Alphabetisierung und Grundbildung

2003 veröffentlichte der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung zum Auftakt der Weltalphabetisierungsdekade der Vereinten Nationen die sogenannten Bernburger Thesen: Die Thesen beinhalteten die Forderungen, die der Bundesverband auf dem Weg der Alphabetisierung in Deutschland bis zum Jahr 2012 stellte. 

Aufbauend auf diesen Thesen hat nun Marion Döbert, Gründungsmitglied des Bundesverbandes für Alphabetisierung und Grundbildung, 15 neue, überarbeitete und aktualisierte Thesen formuliert. 

Die 15 Thesen lesen Sie hier.  

Januar 2015: Mentoren für funktionale Analphabeten am Arbeitsplatz

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) startet das Programm "Mento": Arbeitnehmer können sich ehrenamtliche als Mentoren und Lernbeautragte ausbilden lassen. Ziel ist es, anschließend Kollegen mit einer Lese- und Schreibschwäche am Arbeitsplatz zu unterstützen. So haben diese Menschen eine Kontaktperson auf Augenhöhe, die sie ermutigt, ihren eigenen Bildungsweg zu finden. 

Mehr zu dieser Initiative lesen Sie hier.  

Januar 2015: Ziele des Bildungsgipfels 2008 nicht erreicht

Eine Studie der Süddeutschen Zeitung zeigt: Viele Ziele des Bildungsgipfels im Jahr 2008 werden bis 2015 nicht erreicht. Noch immer gibt es zu viele Schulabgänger ohne Abschluss, zu viele junge Erwachsene ohne Ausbildung und eine große Chancenungleichheit bei Studienanfängern. 

Der Deutsche Gewerkschaftbund fordert einen neuen Bildungsgipfel für das Jahr 2015.

Den Artikel der Süddeutschen Zeitung lesen Sie hier.  

November 2014: 6 Millionen Euro mehr für Alphabetisierung und Grundbildung

Die Mittel für Alphabetisierung und Grundbildung werden 2015 im Bundeshaushalt um sechs Millionen Euro erhöht. Damit stehen 2015 insgesamt 20 Millionen Euro zur Stärkung mangelnder Grundbildungskompetenzen zur Verfügung.

Mehr dazu lesen Sie hier.  

2012: Nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Kultusministerkonferenz fordern alle gesellschaftlichen Gruppen auf, sich an einem Bündnis zu beteidigen und gemeinsam Strategien zu entwickeln, um das hohe Maß an Analphabetismus in Deutschland zu bekämpfen. 

Einen Schwerpunkt bildet die arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener.

Lesen sie hier die Vereinbarung für eine gemeinsame nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Deutschland (Zeitraum 2012-2016).

September 2012: Start "Mein Schlüssel zur Welt"

Mit der Kampagne "Lesen und Schreiben - Mein Schlüssel zur Welt" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung soll das Thema Alphabetisierung in Deutschland breit in die Öffentlichkeit gebracht werden. 

Mehr Infos finden Sie unter hier.  


zurück ...1 | 2 ... weiter
Disclaimer | Impressum