Die Welle

Die Welle

Es gibt einen herausragenden Jugendfilm, der seit Jahren in den Schulklassen angeschaut und besprochen wird: „Die Welle“. Es ist die Geschichte eines Experiments. Ein Geschichtslehrer will seinen Schülern nahebringen, was Autokratie bedeutet. Er startet ein Projekt, in dem er innerhalb der Klasse ein totalitäres System entstehen lässt. Das Projekt ist in kurzer Zeit so „erfolgreich“, dass der Lehrer nach und nach die Kontrolle darüber verliert.

 Der Film zeigt auf beängstigend klare Weise, wie durch eine bestimmte Gruppendynamik Diktatoren an die Macht kommen können – sogar in einer normalen Schulklasse. In vielen Schulen, sowohl in Deutschland als auch im Ausland, gehört „Die Welle“ deshalb zum festen Bestandteil des Geschichts- und Deutschunterrichts. Der Film gibt Lehrern die Möglichkeit, das Dritte Reich für ihre Schüler spürbar zu machen: Die Entstehung des Nationalsozialismus ist nicht länger ein Kapitel aus der fernen Vergangenheit, das durch einen gestörten Führer in Gang gesetzt wurde. Es wird vielmehr zu einem sehr aktuellen Prozess, der auch heute noch, sogar in der eigenen Klasse stattfinden und mit dem man sich identifizieren kann, so schmerzhaft diese Erkenntnis auch ist. Und der Film ist nach wie vor hochaktuell: Die Manipulation von Bevölkerungsgruppen kommt auch bei uns noch jeden Tag vor: Trump, Erdogan sind hierfür Beispiele.

Gerade durch den aktuellen Bezug und die Konfrontation mit der eigenen Manipulierbarkeit ist der Film so erfolgreich. Für uns vom Spaß am Lesen Verlag Grund genug, um dieses neue Jahr 2018 mit der Herausgabe „Der Welle“ in Einfacher Sprache zu starten. Ein Buch, auf das wir sehr stolz sind, weil es diesen wichtigen Film nun auch für Leser mit Leseschwierigkeiten zugänglich macht. Gerade für diese Gruppe Leser, junge Menschen, die oftmals leicht zu manipulieren sind, ist es wichtig, die Aussage des Films zu verstehen und sich damit auseinanderzusetzen. Das Buch kann durch die Einfache Sprache aber auch bereits in den höheren Klassen der Grundschule eingesetzt werden. Es bietet die Möglichkeit, sicher in Kombination mit dem Film, das Thema in Hauptschulen und in Förderklassen zu besprechen und gleichzeitig die Lesefähigkeit zu trainieren. Selbst für den Deutschunterricht in Flüchtlingsgruppen bietet das Buch viele Ansatzpunkte – alles Möglichkeiten, die Nutzen und Notwendigkeit optimal miteinander verbinden.

Wir erwarten viel von diesem neuen Buch in Einfacher Sprache und sind den Produzenten des Films „Die Welle“ deshalb auch sehr dankbar, dass sie uns den Filmstoff zur Verfügung gestellt haben, um daraus ein Buch in Einfacher Sprache zu machen. Diese Bereitschaft unterstreicht ihr Verantwortungsbewusstsein und ihren Wunsch, dieses Thema langfristig und breitgefächert zugänglich zu machen. Dafür unseren Respekt!

Hatte ich Ihnen übrigens schon ein gutes Jahr 2018 gewünscht? Dies hätte ich durch meine Begeisterung für „die Welle“ beinah vergessen und will ich hiermit gerne nachholen. Sie werden sehen, dass wir 2018 ein noch größeres Angebot an Büchern in Einfacher Sprache herausgeben werden – für viele verschiedene Zielgruppen, doch mit demselben Ziel: Den Anteil an schwachen Lesern in der Gesellschaft zu verringern, in dem wir diese Lesergruppe für Bücher begeistern. In meinen nächsten Kolumnen werde ich Ihnen mehr über unsere neuen Ausgaben erzählen. Ich freue mich darauf.

Disclaimer | Impressum