Blick in die Weltliteratur

Blick in die Weltliteratur

Als deutscher Verlag liegt unser Schwerpunkt bei der Veröffentlichung deutscher Bücher in Einfacher Sprache. Es ist unser Ziel, Menschen mit einem Leserückstand wieder zu Lesern zu machen: Dabei ist es wichtig, ihnen hauptsächlich Bücher anbieten zu können, die im Original in ihrer eigenen Sprache geschrieben sind. Das verringert die Distanz zu unseren Büchern - auch im Hinblick auf mögliche psychologische Hürden, die Schwellenangst. Je näher Thema und Ausstrahlung eines Buches dem Leser sind, desto größer die Chance, dass er ein Buch auch wirklich zur Hand nimmt und liest. 

Das deutsche Literaturangebot ist außerdem so reichhaltig, dass wir daraus ohne Probleme immer wieder neue Titel zur Vereinfachung finden. Hunderte Jahre an deutscher Literaturgeschichte sind eine beinah unerschöpfliche Quelle.

Dennoch machen wir ab und zu eine Ausnahme. Es gibt nun einmal Bücher, die einen solchen Weltruhm genießen, dass allein beim Hören des Buchtitels auch bei gänzlich ungeübten Lesern gleich eine Glocke klingelt.

Sherlock Holmes ist so ein Name. Es gibt sicher nur wenige Menschen, die noch nie von ihm gehört haben: Diesem exzentrischen, raffinierten Detektiv mit seinem enormen Vermögen, komplizierte Verbrechen aufzulösen. Möglich, dass die meisten Menschen noch nie ein Sherlock-Holmes-Buch gelesen haben. Doch sie werden sicher einen der vielen Filme oder eine Fernsehserie über ihn gesehen haben - im Kino oder zuhause vor dem Fernseher: Das garantiert eine beinah hundertprozentige Namensbekanntheit. 

Deshalb bringen wir nun innerhalb einer kurzen Zeitspanne drei Bücher dieses Meisters der Verbrechensaufklärung heraus. Kurze Kriminalfälle - jeder als eigenes Buch publiziert: Das gesprenkelte Band, Das Zeichen der Vier und Der Mann mit der Narbe. Wir schaffen so eine eigene Sherlock-Holmes-Miniserie in Einfacher Sprache. Auf diese Weise sorgen wir dafür, dass sich unseren Lesern die Welt des Sherlock Holmes auch tatsächlich öffnet. 

Die ARD sendet übrigens am Ostermontag 2016 ein lang ersehntes Special der hochgelobten BBC-Krimiserie Sherlock: Der Kult um den Londoner Meisterdetektiv hält also an.  

Disclaimer | Impressum