Jugendsachbuchpreis für Nelson Mandela

Jugendsachbuchpreis für Nelson Mandela

Einen Preis zu gewinnen, das kommt fast immer überraschend! So war es auch, als unser Verlag vor wenigen Wochen für das Buch Nelson Mandela in Einfacher Sprache  - eine Biografie über das Leben des südafrikanischen Freiheitskämpfers - den Jugendsachbuchpreis in der Kategorie Bester Lizenztitel des Vereins für Leseförderung e.V. gewann. 

Eine äußerst angenehme Überraschung! Ich nahm dann auch Mitte November mit dem größten Vergnügen den Preis in Tübingen in Empfang. Die Preisverleihung fand in einem festlichen Rahmen statt, das Publikum war äußerst interessiert und das Niveau der preisgekrönten Bücher hoch.

Mir fiel auf, wie viele gut geschriebene, lehr- und unterhaltsame Kinder- und Jugendbücher es in deutscher Sprache gibt. Die deutschen Verlage übertreffen sich gegenseitig mit wunderschön illustrierten Büchern zu allen denkbaren Themen. Neugierigen und lesewilligen Kindern und Jugendlichen bietet sich dadurch eine unendlich große "Bibliothek" an Lesestoff.

Was für ein Unterschied zu meiner eigenen Jugend! Damals bestanden Kinderbücher in der Regel aus wenigen, aneinandergereihten Sätzen, eingebettet in einige lieblos gestaltete schwarz-weiß Zeichnungen. Bei dem Buchangebot von heute jedoch verwundert es beinah, dass die Kinder überhaupt noch Zeit für Fernsehen, IPad und Smartphone haben. 

Allerdings, so sehr ich mich auch über den Preis in der Kategorie Bester Lizenztitel gefreut habe: Ich musste auch an die Kinder und Jugendlichen denken, für die Lesen keine Selbstverständlichkeit ist. Die sich mit jedem Text abmühen müssen und für die deshalb all diese toll illustrierten Bücher der herkömmlichen Verlage verschlossen bleiben. Für diese Kinder ist das Angebot auf dem deutschen Buchmarkt nach wie vor mehr als bescheiden. Wie schade, denn gerade bei diesen jungen Menschen können wir mit guten Büchern noch so viel erreichen! Leseförderung in jungen Jahren ist die Basis, um später ein höheres Leseniveau erreichen zu können. 

Ich konnte es deshalb nicht lassen, in meiner Dankesrede dafür zu plädieren, den Jugendsachbuchpreis im kommenden Jahr um eine neue Kategorie zu erweitern: Die Kategorie für Bücher in Einfacher Sprache. Gut und spannend geschriebene Bücher für Kinder, die einer besonderen Leseförderung bedürfen - denn auch sie haben es verdient. Dem zustimmenden Kopfnicken aus dem Publikum nach zu urteilen, stieß mein Vorschlag auf fruchtbaren Boden. Es bleibt zu hoffen, das die Organisatoren des Jugendsachbuchpreises dies genauso sehen. 

Disclaimer | Impressum