Frühjahrskatalog 2017

Lesen kann Spaß machen

Ist ein Text spannend oder lustig? Ist er so geschrieben, dass jeder ihn versteht? Ist das Thema interessant? Dann fällt das Lesenlernen leichter, weil es Spaß macht. Was Spaß macht, macht man öfter. Und was man öfter macht, lernt man von ganz alleine immer besser. So bekommt man als Leser mehr Vertrauen in sich selbst. Spaß am Lesen – darum geht es!

Klassiker: Unser kulturelles Erbe

Klassiker: Unser kulturelles Erbe

Warum eigentlich diese alten Schinken? Diese Frage wurde mir während der Präsentation unseres neuesten Buches Der Graf von Monte Christo von Alexandre Dumas in Einfacher Sprache gestellt. Die Frage impliziert eigentlich, dass die Vereinfachung von Klassikern Zeitverschwendung ist. Es erscheinen doch so viele gute neue Bücher auf dem Markt. Warum die alten Titel hervorkramen, während es so viel Interessantes in der aktuellen Literatur zu entdecken gibt?

Für mich ist das eine Prinzipienfrage. Das Prinzip unseres Verlages ist es, Menschen mit einer Leseschwäche die gesamte Buchpalette zugänglich zu machen – so wie auch jeder normale Leser zwischen Klassikern und Neuerscheinungen, Krimis und Erzählungen wählen kann. Unser Angebot geht deshalb auch über deutsche Buchtitel hinaus: Unser Bücher stammen von internationalen Autoren – zeitgenössischen ebenso wie Autoren vergangener Epochen.

Die vergangenen Epochen sind auch deshalb so wichtig, weil sie die europäische Bücherkultur maßgeblich geprägt haben: Unser literarisches Erbe reicht weit zurück und kennt viele Höhepunkte. Schüler lesen noch heute die Klassiker. Und dies nicht ohne Grund: Diese Bücher eröffnen uns einen Teil unserer Geschichte. Sie zeigen uns, wo wir herkommen. Bücher von Dumas, Jules Verne und Thomas Mann (um nur einige Beispiele zu nennen) erzählen uns sehr genau, wie in der damaligen Zeit gedacht und empfunden wurde. Probleme, Gedanken und Gefühle, die übrigens überraschend aktuell sein können. Viele Schriftsteller waren ihrer Zeit weit voraus.

Wir vom Spaß am Lesen Verlag sind der Meinung, dass dieses Stück Literaturgeschichte auch für Menschen mit einer Leseschwäche zu schaffen ist. Warum sollten sie nicht diese Perlen der Literatur genießen dürfen? Auch sie haben Recht auf dieses Stück literarische Allgemeinbildung, diesen direkten Bezug zu unserer Vergangenheit. Denn ist es nicht so, dass jeder, der seine eigene Geschichte kennt, besser ausgerüstet für die Gegenwart ist?

Außerdem: Wer von sich behaupten kann, er habe Dostojewski, Flaubert oder Jules Verne gelesen, zeigt, dass er auf literarischem Gebiet durchaus mitreden kann. So jemandem wird nicht selten Respekt und Anerkennung gezollt. Niemand erwartet von Menschen mit einer Leseschwäche, dass sie Dumas oder Verne gelesen haben. Wenn sie dies dennoch von sich behaupten können und sogar über diese Bücher mitreden können, ernten sie in der Regel große Bewunderung und gewinnen enorm an Selbstvertrauen. Somit sind unsere Klassiker echte Tabubrecher: Sie zeigen, dass eine Leseschwäche keine Endstation ist, sondern nur der Anfang.

 

Alle Klassiker in Einfacher Sprache finden Sie in unserem Shop.

Disclaimer | Impressum