Winterkatalog 2017/2018

Tipp: Dreimal pro Woche 20 Minuten lesen

Langsame Leser sollten regelmäßig üben, zum Beispiel dreimal pro Woche 20 Minuten. Dadurch lernt man, schneller zu lesen. Und man versteht den Text besser. Außerdem wird Lesen eine viel „normalere" Tätigkeit, wenn man es öfter macht.

Krimis und Einfache Sprache

Krimis und Einfache Sprache

Der Spaß am Lesen Verlag bietet seinen Lesern ein breites Angebot an Büchern. Dazu gehört nicht nur zeitgenössische Literatur in Einfacher Sprache, wie zum Beispiel unser Bestseller Tschick von Wolfgang Herrndorf, sondern auch vereinfachte Versionen von Filmen in Buchform. Und sogar biografische Werke - so wie unser Buch über das Leben von Sophie Scholl, das im vergangenen Jahr erschien, und unsere Anne Frank-Biografie in Einfacher Sprache.

Aber auch Krimis gehören zu unserem Buchangebot. Gerade dieses Genre ruft immer wieder Fragen auf: Passen Krimis überhaupt in unser Konzept? Ist es nicht unser Auftrag, schwächere Leser mit echter Literatur in Berührung zu bringen? Und dazu kann man Krimis doch wohl nicht zählen, so der stille Vorwurf.

Dieses Missverständnis möchte ich gerne aufgreifen: Nein, es ist nicht nur unser Ansatz, Menschen mit wenig Leseerfahrung in die deutsche Literatur einzuführen. Unser Ansatz ist noch simpler: Wir wollen Menschen dazu bringen, überhaupt zu lesen! Und um dies zu erreichen, nutzen wir ganz unterschiedliche Mittel. Die Bearbeitung literarischer Werke in Einfacher Sprache ist eines davon. Damit bieten wir unseren Lesern Zugang zu einer für sie bis dahin unbekannten Welt. Aber wir gebrauchen auch andere Medien - zum Beispiel Filme und Drehbücher. Erfolgreiche Filme als Bücher in Einfacher Sprache: Dieses Konzept ist weltweit neu auf dem Markt der easy-to-read Bücher. Und der Erfolg unserer Filmbücher gibt uns recht: Ziemlich beste Freunde und Das Wunder von Bern gehören zu unseren meistgelesenen Büchern der vergangenen Jahre.

Dasselbe gilt auch für Krimis. Leserumfragen haben ergeben, dass Krimis gerade von Menschen mit einer Leseschwäche sehr gerne gelesen werden. Der Grund leuchtet ein: Krimis sind in der Regel spannende Geschichten mit einer klaren Erzählstruktur. Sie sind so aufgebaut, dass der Leser bei der Hand genommen und von einem Kapitel ins nächten gezogen wird - immer auf der Suche nach der Auflösung. Die Motivation weiterzulesen ist also bei Krimis größer als bei anderen Büchern: Und das ist gerade für unsere Leser sehr wichtig!

Am schönsten ist es natürlich, wenn wir Literatur und Krimigenre verbinden können. So wie bei unserem neuesten Buch in Einfacher Sprache: Angerichtet von Herman Koch. Eine hochspannende Kriminalgeschichte UND ein literarischer Hochgenuss. Angerichtet ist mein Buchtipp für jeden, der sich gerne von einem Buch überraschen lässt und es bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen will. 

 

Disclaimer | Impressum